Unteilbar auf dem Coronabalkon

Kalt wars. Aber schön, ein bisschen in der Öffentlichkeit zu spielen. Danke liebe Nachbar*innen.

Ich widme dieses Lied all denen, die festhängen. In zu kleiner Wohnung, ohne Wohnung und – am schlimmsten! – auf einer griechischen Insel ohne Pass und Papiere.

Anbei eine Leseempfehlung: Einige „Delfine aus der Havel“ haben die Schockstarre überwunden und einen Text geschrieben, der – nüchtern und kämpferisch zugleich – ein paar Handlungsoptionen aufzeigt. Titel: „Radikale Kritik jetzt! Raus aus der Angststarre!“

Wir wollen dazu ermutigen, jetzt erst recht aktiv zu werden und die Mahnung „Stay at home“ nicht mit dem Rückzug ins Private oder gar mit der Aufgabe kritischen Bewusstseins zu verwechseln. Daneben darf Kritik an autoritären Maßnahmen nicht zur Verharmlosung der Viruspandemie führen.

Gleichzeitig rufen wir dazu auf: Organisiert euch, lebt Solidarität und bekämpft das System! Der Kapitalismus und der markthörige Parlamentarismus sind mitschuldig an den verheerenden Auswirkungen der Pandemie und langfristig verschärfen sie die Folgen. Es bringt nichts, sich dem Ausnahmezustand billigend zu unterwerfen.

Danke dafür!

Share and Enjoy:
  • Twitter

0 Antworten auf „Unteilbar auf dem Coronabalkon“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× acht = zweiundsiebzig