Center der Schande und Mario P.

Passend zur Mall of Shame ein altes Lied von „Atze Wellblech“ in dem es zwar nicht um Ausbeutung von Migrant_innen aber um das Nichtbezahlen von Lohn auf dem Bau geht.

Nun ist die Mall of Shame ein größerer Gegner als der kleine Krauter Mario P. vor einigen Jahren. Das Center ist kein Eigenheim, sondern möchte eine der tollsten Shopping-Malls auf der ganzen Welt sein. Und die Ausbeutung osteuropäischer Arbeiter_innen auf Baustellen aller Art ist systematisch – nicht nur in der Mall of Berlin. Diesmal ist es auch keine individuelle Sache. Weshalb es Spitze wäre, wenn viele, viele Leute am Sonnabend 14:00 zum Leipziger Platz kommen. Und vorher mit helfen, das Ganze zu einer groooooßen Sache zu machen.

Plakate und Flugis zum Weiterverteilen gibt es von 11-18:00 an der Mall. Außerdem im Schwarze Risse, im „Buchladen zur schwankenden Weltkugel“ (Kastanienallee) und natürlich im FAU – Lokal (Lottumstr. 11).
Einen Facebookevent gibts auch, wenn ihr dort mitspielt. Bitte liken und verteilen… Danke!

Share and Enjoy:
  • Twitter