Archiv für Dezember 2014

Nachlese KvU Unplugged – Spezial

KvU unplugged 2014 (vor der Mall of Shame) from R.E. on Vimeo.

Atze Wellblech – SubSubSub

Atze Wellblech – SubSubSub from R.E. on Vimeo.

KvU Unplugged Spezial

Ich werde vor der MALL OF SHAME spielen. Kommenden Dienstag irgendwann zwischen 18 und 20:00. KvU unplugged schreibt:

KvU Unplugged – Spezial vor der Mall of Shame

(ein solidarisches Vorweihnachtskonzert)

„KvU Unplugged“ solidarisiert sich mit den Bauarbeitern, die den Einkaufstempel „Mall of Berlin“ gebaut, dafür immer noch keinen Lohn bekommen haben und sich zusammen mit der Basisgewerkschaft FAU dagegen wehren.
Zu diesem Zweck organisieren wir eine Kulturkundgebung vor der Mall of Shame. Am Dienstag, den 16. Dezember wird zwischen 18:00 und 20:00 neben Redebeiträgen ein für „KvU – Unplugged“ typisches Kulturprogramm mit Bands, Lesungen und Theater stattfinden.

„KvU Unplugged“ entstand in den Protesten gegen die drohende Räumung des aus der linken DDR – Opposition hervorgegangenen Jugend- und Kulturzentrums KvU – Kirche von Unten. Als dieser der Strom abgedreht werden sollte, solidarisierten sich über 30 KünsterInnen mit einem legendären Kulturprogramm im Kerzenschein. Wiederholt wurde die Veranstaltung als Soliabend für den „Refugee – Strike Berlin“.
Am kommenden Dienstag gehen wir erstmals auf die Straße. Wir hoffen, in Zeiten von PEGIDA und HOGESA ein starkes Zeichen der Solidarität zu setzen.

Schließt Euch an, kommt vorbei und lauscht den Klängen.

KvU – Unplugged, Berlin, 10. 12. 2014

Bisher teile ich den leipziger Platz mit Don Potter, Wayne Lost Soul und Cruor Hilla. Aber da wird noch was hinzu kommen. Updates hier: https://www.facebook.com/events/392516944246746/


In der Höhle des Löwen (Foto Robert Eckstein)

Karl Marx Stadt und Döbeln

Ein hübsches Plakat haben sie gemacht in Mittelsachsen:

Am Tag davor spielt „Berlinska Droha“ übrigens in Karl Marx Stadt im Odradek, das von weitem aussieht wie ein interessanter Laden mit nem interessanten Programm. Also vielversprechend, würde ich mal sagen.

Haus Attack Festival in Neuruppin

Mall of shame – pay the workers!

Einen super Artikel gibt es auch noch beim Lower Class Magazine.
Kommende Woche gehen die Aktionen weiter. Und zwar am Leipziger Platz 12. Dienstag bis Freitag 18-22:00 und am Sonnabend 16-22:00.

Näheres hier: https://www.facebook.com/mallofshame

Center der Schande und Mario P.

Passend zur Mall of Shame ein altes Lied von „Atze Wellblech“ in dem es zwar nicht um Ausbeutung von Migrant_innen aber um das Nichtbezahlen von Lohn auf dem Bau geht.

Nun ist die Mall of Shame ein größerer Gegner als der kleine Krauter Mario P. vor einigen Jahren. Das Center ist kein Eigenheim, sondern möchte eine der tollsten Shopping-Malls auf der ganzen Welt sein. Und die Ausbeutung osteuropäischer Arbeiter_innen auf Baustellen aller Art ist systematisch – nicht nur in der Mall of Berlin. Diesmal ist es auch keine individuelle Sache. Weshalb es Spitze wäre, wenn viele, viele Leute am Sonnabend 14:00 zum Leipziger Platz kommen. Und vorher mit helfen, das Ganze zu einer groooooßen Sache zu machen.

Plakate und Flugis zum Weiterverteilen gibt es von 11-18:00 an der Mall. Außerdem im Schwarze Risse, im „Buchladen zur schwankenden Weltkugel“ (Kastanienallee) und natürlich im FAU – Lokal (Lottumstr. 11).
Einen Facebookevent gibts auch, wenn ihr dort mitspielt. Bitte liken und verteilen… Danke!