Abbruch und Neubeginn

Letztens in der KvU. Die vorletzte Vokü in den alten Räumen. Alles schon ein bisschen verrümpelt und die Stimmung auch dementsprechend. Irgendwie zu spüren, dass das trotz der neuen Räume auch eine Niederlage ist. Die letzte Vokü findet wohl heute statt. Ich werde nicht da sein, weil ich Teil des letzten Konzerts in der alten Baiz bin. Zusammen mit Miąższ, die gestern schon ein wundervolles Konzert im Fischladen gespielt haben. Und ich freue mich, dass ich mich von dieser schönen kleinen Bühne verabschieden kann, auf der ich schon ein paar schöne Stunden verbracht habe.

Zum Glück ist da nicht nur Abschied, sondern auch Neubeginn. Und bei der Baiz gibts ne Umzugsparty der besonderen Art:

Am Sonntag, 23.02. zieht die Kultur- und Schankwirtschaft BAIZ von der Torstraße in die Schönhauser Allee (Ecke Wörther Straße). Für den Umzug werden etwa 300 Menschen benötigt, die eine Kette entlang dieser 1.000 m bilden. Mit dieser Kette sollen nicht nur Stühle, Tische und Barhocker transportiert, sondern auch ein öffentliches Zeichen gesetzt und auf die fortschreitende Gentrifizierung aufmerksam gemacht werden. Der Wegzug des BAIZ bedeutet den Verlust der letzten alternativkulturellen Einrichtung auf der Torstraße. Zwar kann die Kultur- und Schankwirtschaft an einem anderen Ort in der Nähe weiterleben, zu viele andere kulturelle Einrichtungen und Bewohner/innen hatten und haben diese Chance jedoch nicht. Freiräume gehen weiter verloren.
Wir wollen uns nicht damit abfinden, dass verschwindet, was den Kiez auszeichnet und lebenswert macht. Wir bleiben alle! Und das zeigen wir mit einer Menschen-Umzugs-Kette!

Wann: Sonntag, 23.02.2014, 15:00 Uhr
Wo: BAIZ, Christinenstraße, Schwedter Str.
Schönhauser Allee bis zur 26A, neues BAIZ

P.S. Für Heißgetränke wird gesorgt, bitte eine Tasse mitbringen…

Ich bin gespannt, was passiert.

Share and Enjoy:
  • Twitter