Archiv für März 2013

Die Linke spiegelt sich in ihrer Geschichte

Gelegentlich schreibe ich mal Artikel. Zum Beispiel grade mal wieder einen in der Direkten Aktion über die eher nervigen Auseinandersetzungen rund um das Gedenken an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Mein kleiner Text endet mit Fragen. Z.B der, wo eigentlich die sehr vorsichtig geschätzt 1200 Toten in einem Gedenken bleiben, bei dem es nur zwei Symbolfiguren zu geben scheint.
Dankenswerterweise widmen sich die Internationalen KommunistInnen und die Antifa Friedrichshain diesem Thema mit einem Stadtspaziergang. Die Ankündigung aus dem Stressi:

„U-Bhf. Weberwiese: Stadtspaziergang

„Märzkämpfe 1919″. Mehr als 1000 Menschen sind selbst nach vorsichtigen Schätzungen im März 1919 in Berlin ermordet worden, als ein Generalstreik, der von den während der Novemberrevolution entstandenen Räteorganisationen getragen wurde, von rechten Freikorps und Standgerichten im Auftrag der Reichsregierung blutig zerschlagen wurde. Der Großteil der Opfer waren aufbegehrende Arbeiter_innen, aber auch kritische Intellektuelle und bekannte Kriegsgegner_innen gerierten in den Fokus. Einer der zentralen Orte des Terrors waren die Arbeiter_innenquartiere in den Stadtteilen Lichtenberg und Friedrichshain. Diese werden wir uns beim Stadtspaziergang am 17. März genauer anschauen. Stadtspaziergang mit dem Historiker Dietmar Lange der das Buch „Massenstreik und Schießbefehl“ verfasst hat.

17. März 15:00 Treffpunkt U-Bhf. Weberwiese (Allianz-Haus)“

Siehe auch:
http://peter-nowak-journalist.de/2013/03/09/berlin-reif-fur-gedenkort/

„Spagat mjez swětomaj“

Anderthalb Jahre nach der Veröffentlichung gibts mal wieder ne Rezension unserer CD «wokoło róžka/Um die Ecke». Zum 2. Mal im sorbischen Kulturmagazin „Rozhlad“, wo sich der Autor diesmal vor allem mit der musikalischen Seite unseres Tonträgers beschäftigt. Auf sorbisch natürlich, was ich leider auch nur in Fragmenten verstehe. Zum Glück gibt es ein Wörterbuch und Uta, die mir manchmal hilft. Und ab und an lerne ich ja auch was dazu. In der gleichen Ausgabe, ist noch ein ausführliches Interview mit dem schönen Titel „Spagat zwischen den Welten“ abgedruckt. Leider nur in der Printausgabe, die aber bestellt werden kann.


Im Zwiegespräch mit Herrn Krug – gezeichnet von Andreas Michalke

Währenddessen haben wir letztens angefangen, Aufnahmen für die nächste Studio – CD zu machen. Wann wir damit fertig sind, wissen wir noch nicht genau – irgendwann im Sommer vermutlich. In einer Woche gibts dann in Dresden und Berlin aber schon mal ein paar neue Lieder live.

16. März im Badehaus

Als wir das letzte mal im Badehaus gespielt haben wars der zweite Gig am Abend. Davor hatten wir schon einen alternativen Club in einer Sachsen-Anhaltinischen Kleinstadt beschallt und als ich aus dem Auto fiel dachte ich: „Krass! Was is hier los? Was sind das für Leute? Partydisneyländ?“. Nicht so sehr das Badehaus selbst, aber das RAW – Gelände drumherum, das ich etwas beschaulicher in Erinnerung hatte. Was für ein Kontrast zu den hochgeklappten Bürgersteigen in Zerbst. Und ist das gut oder schlecht? Egal.
Der Gig auf der Releaseparty von čorna krušwas dann doch nicht veröffentlichtem Tonträger war jedenfalls schick. Die CD ist jetzt längst neu aufgenommen und draußen. Mit čorna krušwa zu spielen macht immer noch großen Spaß und der Eintrittspreis von 5 Euro ist auch nicht zu hoch. Zumal hintendran noch Jugotonka auflegt, die wir aus dem Supamolly noch in bester Erinnerung haben. Eigentlich spricht alles für einen schönen Abend.

Dresden Löbtau

Am 15. 3. spielen wir mal wieder in Dresden. Haben wir seit Ewigkeiten nicht. Irgendwann mal vor etwa 100 Jahren in der Chemo vor dem Jungendtanz am Rande der libertären Tage, das letzte Mal in der Praxis in Löbtau vor zweieinhalb Jahren oder so. Diesmal beinahe gegegenüber im „Wums e.V.“. Das ganze wird wahrscheinlich ein gemütlicher Abend. Wir sind jedenfalls die einzige Band, was uns die Chance gibt, mal etwas ausführlicher in zwei Runden zu spielen. Gegen 9 Uhr abends gehts los:

Dank an Z!!!

termineterminetermine

So… jetzt hab ich endlich mal wieder meine Terminseite aktualisiert. Und weils so schön ist, soll der Kram dann auch hier vorne herumstehen:

15. 3. Dresden
– Berlinska Droha
im WUMS e.V. Columbusstr. 2, 01159 Dresden

16. 3. Berlin
– Berlinska Droha im Badehaus
im Partydisneyland aufm RAW – Gelände

23. 3. Berlin
– Berlinska Droha im Cafe Cralle
(Wedding)

29. 3. – Berlin
– Geigerzähler im About://Blank
(Soli für die Rote Hilfe)

5. 4. Forst
– Atze Wellblech
im Bunten Haus

20. 4. Mannheim
– Berlinska Droha
auf der Anarchistischen Buchmesse

By the way. Auf der anarchistischen Buchmesse hatten wir vor zwei Jahren einen einen richtig tollen Gig mit Polkaschlangen am Ende und alles sehr schick. Wir freuen uns als sehr auf Mannheim, zumal Bücher in Schwarz und Rot auch nicht das verkehrteste sind. Allerdings ist es nach Mannheim ein Stück Weg, weshalb wir gern Tags drauf noch ne Mucke in Süddeutschland machen würden. Schreibt uns, falls ihr ne gute Idee habt.