Archiv für November 2012

Rockt die Provinz

Mitte Dezember mal wieder Sachsen. Genauer gesagt Leisnig. Wo man auch an anderen Tagen weggehen kann…

Danke!

Schön isses gewesen! Trotz dass wir uns einen wirklich schwierigen Tag mit enorm vielen Konkurrenzveranstaltungen ausgesucht haben. Und nun isses vorbei.
Zeit sich noch mal zu bedanken: Ich fange mal bei Brüdi an, der unsere Plakate und Flyer layoutet hat. Bei Andreas, Jakub und Teds mit denen wir die Bühne geteilt haben. Und bei Alusie, zu dessen Konservenmix wir hinterher getanzt haben. Bei der KvU (die hoffentlich noch lange steht), besonders bei M. der uns abgemischt hat.
Vor allen aber Dank an die, die Tresen- und Einlaßschichten gemacht, Deko gebastelt, die Veranstaltung bekocht und uns beim Putzen geholfen haben! Ohne Euch hätte die Party nicht stattfinden können!

Ein fettes Danke auch an Julius für die schönen Fotos.






Danke für den schönen Abend und das wundervolle Konzert!

Ein Jahr Geigen Zählen

Jaja, jetzt existiert dieser Blog schon ein Jahr. Grund genug, sich mit dem 138. Beitrag zwischen Tür und Angel selbst zu beglückwünschen und meinen ersten kleinen Text noch mal zu posten.

Nun also mal einen Blog. Noch gänzlich roh und nicht vorzeigbar, aber das werde ich noch ändern. Zu finden sein sollen hier dann Konzert- und Tourankündigungen von Geigerzähler, Berlinska Droha und Atze Wellblech, sowie das eine oder andere Video bzw den einen oder anderen Livemitschnitt.
Zudem hab ich ja auch manchmal auch sonst was zu sagen oder spiele auf Soli-Partys zu denen etwas zu sagen ist. Auch das soll hier stattfinden. Bis demnächst!
Paul

Seitdem ist ja einiges passiert und ich bin froh dieses Medium zu haben. Das mit den Punkfanzines ist ja auch länger her und heute hätte ich auch nicht die Muße, diese Dinger zu layouten, drucken, vertreiben, finanzieren… Oh! Was war das für ein Stress früher mit dem gedruckten Papier. Ganz relaxt, daß das vorbei ist, auch wenn ich nicht ohne Wehmut bin. Bedrucktes Papier hat ja auch was. Allein der Geruch von Druckerfarbe…
Schluss mit der Nostalgie! Sekt gibts am Samstag!

Unsere Gäste: Dj Alusie

Noch vier Tage bis zur Releaseparty und das knapp. Ich muss mich beeilen mit dem Schreiben, sonst sinds nur noch drei. In der Stadt kleben die Plakate und ich muss eigentlich nur noch Geige üben, soweit ich das schaffe, denn es gibt ja auch sonst noch was zu tun. Demonstrieren zum Beispiel.

Aber zurück zum Thema. Alusie kenne ich schon seit etwa 100 Jahren aus dem Fischladen, wo er in der verflossenen Partyzone an den Plattenspielern stand und den Saal zum Kochen brachte. Im nach der Sanierung der Rigaer 83 kleiner gewordenen Fischladen legt er immer noch auf. Gleiches gilt für Solipartys hier und da. Irgendwann ist dann noch der Duncker dazugekommen, den er mit Wave, NDW und Indiepop beschallt, wobei er noch viel mehr in seiner Sammlung hat. Wir sind gespannt, was er diesmal mitbringt. Es könnte etwas punkiger werden als im Duncker.

Party gestern

Schönes Konzert gestern im Südblock. Und schöne, viel zu volle Party. Das Publikum so bunt wie die Mischung der Bands. Geld für das protestierenden Geflüchteten sollte auch reingekommen sein. Soweit alles alles spitze!
Selbstkritisch muss ich aber auch feststellen, daß ich gestern die Ansagen besser auf englisch hätte machen sollen. Da war ich am Montag, als ich ziemlich spontan solo am Pariser Platz gespielt habe schon mal weiter. Nun ja, beim nächsten Mal – und das wird es bestimmt geben, denn Solidarität ist weiterhin nötig.
Nellski hat am Tag vor der Soliparty eine Sonderradiosendung gemacht, die auch nach der Party immer noch hörenswert ist:

Vielen Dank noch mal an die OrganisatorInnen!

Apropos KvU

Vor zweieinhalb Jahren, hat Atze Wellblech da mal an einem gemütlichen sommerlichen Sonntag auf dem Sommerfest der KvU gespielt, wobei ein hübsches Video entstanden ist:

http://geigerzaehler.blogsport.de/2012/10/15/record-release-party/

Bewegung 14. November

Update: Bei Indymedia hat jemand ne ganz gute Zusammenstellung der verschiedenen Aktivitäten in Deutschland gebastelt. Auch Labournet hat wie üblich gute Zusammenfassungen: „Deutsche Gewerkschaftsbewegung und N14″ sowie
„Linke Aktivitäten in Deutschland zur Unterstützung von N14″
Mittlerweile gibts auch eine Solierklärung von Ums Ganze und der Interventionistischen Linken. Interessante Kombi übrigens. Ein Resultat der Krise?

Es tut sich was bei den Vorbereitungen zu Aktionen zum (Süd)Europäischen Generalstreik in Berlin. Nach zum Teil energischen Interventionen von Gewerkschaftern ist der DGB in Berlin auf den Zug aufgesprungen und hat erstmal den Startpunkt verlegt. Dieser ist jetzt 15:00 am Pariser Platz. Bis 16:30 kann man sich diverse Reden anhören, dann wird demonstriert.
Auch bei der FAU gibt es jetzt einen Aufruf, der sich in seiner Ausrichtung dankenswerterweise etwas von dem des DGB unterscheidet.

Radiospot für den 10.11.

Radiospot: Soliparty für Refugee Strike Berlin by Nellski

Die dicke Solifete im Südblock am Kotti lässt sich ja wunderbar verbinden mit einer wie immer wichtigen Demo. Kommt einfach ein bisschen früher und bringt mal wieder Krachinstrumente aller Art mit.

Mehr Infos gibts bei http://www.stadtderzukunft.org/

Tonträgerbesprechung

Im Sommer 2010 spielten die beiden nicht nur in syndikalistischen Kreisen sehr umtriebigen Gruppen Atze Wellblech und Berlinska Dróha gemeinsam auf dem „Out In The Gurin“-Festival in Sargans (Schweiz). Von diesem Auftritt können nun auch Menschen profitieren, die damals nicht anwesend waren. Das Konzert wurde mitgeschnitten und ist als Tonträger unter dem Titel „2+2=3“ auf Vetoria Records erschienen. Die 17 Stücke geben einen Querschnitt aus dem Programm beider Gruppen wieder. Dass die Stücke gemeinsam von den drei MusikerInnen interpretiert wurden, wirkt sich dabei äußerst positiv auf die Soundintensität und die dargebotene musikalische Bandbreite aus. Gerade Menschen, die zwar mit beiden Bands sympathisieren, aber der Meinung sind, dass noch mehr aus den Songs rausgeholt werden könnte, kommen hier auf ihre Kosten. Beim Zuhören wird dann auch deutlich, dass Uta Swejdzic (Gesang/Piano), Paul Geigerzähler (Gesang/Violine) und Hans Flake (Gesang/Kontrabass) es geschafft haben, das Publikum zu begeistern. Leider wurden die Zuschauer aber nicht extra abgenommen, so dass man schon sehr genau hinhören muss, um die Atmosphäre während dieses Live Auftritts mitzubekommen. Abgesehen davon handelt es sich aber um eine hervorragende Aufnahme eines sehr gelungenen Konzertes.

Eine Rezension aus der Direkten Aktion

http://geigerzaehler.blogsport.de/2012/10/15/record-release-party/

Unsere Gäste: Andererseits

Nur noch 15 Tage bis zur Releaseparty und es gibt einen neuen Gast zu präsentieren: Teds ist die eine Hälfte des anarchistischen Folkpunkduos Teds n Grog mit denen ich schon die eine oder andere Bühne geteilt habe. Andererseits spielt er auch solo, wie der Name schon sagt. Letztens im Drugstore konnten wir ihn nicht recht hören. Die Geräuschkulisse einfach zu fett war für seine Songs, die leiser und filigraner sind als das Duo. Weshalb Uta und ich beschlossen haben, daß unsere Releaseparty der richtige Ort ist, das nachzuholen. Wir freuen uns, daß er zugesagt hat!