Archiv für Oktober 2012

Besonders Gala

Nachher ist ab 21.00 mein Lieblingsvarieté im Supamolly. Wir (BD) gehen auch hin und spielen 1-2 Liedchen und womöglich etwas Theater. Gespannt sind wir natürlich auch: Mit welchen Wendungen, Drehungen und Wurmlöchern wird uns das Leben von Horst und Marianne Kleinschmidt heute überraschen?

Drugstore schon wieder

Fast hätte ichs vergessen. Morgen is ja Liedermacherabend im Drugstore und ich spiel da. Nich alleine, wie der Name schon sagt. Los gehts schon um 18 Uhr und es sieht nach nem langen Abend aus, denn außer mir spielen noch „Gaba“, „Steven und Stanley“, „Grog“, „Andererseits“, „Teds‘n'Grog“, „King Muff“.

Plakat geklaut vom Tommy Weisbecker Haus.

Unsere Gäste: Auktion/Destruktion mit Andreas Michalke

Andreas Michalke kennen viele durch seine Comics. Für Berlinska Dróha hat er Single und CD mit einem Cover und Illustrationen versehen. Zudem ist er Archäologe der Musikgeschichte. Seine Grabungen finden in auf Flohmärkten und Second-Hand-Läden statt. Die Ergebnisse sind auf seinem Blog Berlin Beatet Bestes oder bei PiRadio zu hören.

Am 17. 11. gibts dann das Sahnehäubchen dazu. Auktionsgewinne gehen ans Gecekondu am Kottbusser Tor.

Soliparty 10. 11. im Südblock


Wir freuen uns sehr, uns auf diesem Weg mit den Flüchtlingen, die sich gegen Erniedrigungen, die Residenzpflicht, den Rassismus usw wehren, solidarisieren zu können.

Die Erklärung der Protestbewegung der Flüchtlinge in Deutschland

Berlin, 13.10.2012

Mit dem Beginn des Streikes in Würzburg ist seit dem 19. März 2012 die Bewegung für die Verteidigung der Flüchtlingsrechte in eine neue Phase eingetreten. Diese Bewegung fügt ein weiteres Blatt in die Historie der Flüchtlingsbewegung. Wir, die kämpfenden und protestierenden Flüchtlinge sind von Würzburg eine 600km lange Strecke nach Berlin gelaufen. Auf diesem Wege haben wir die Gesetze, gegen die wir protestieren, konkret durch zivilen Ungehorsam aufgehoben. Bewusst haben wir während dieses 600 km langen Marsches die Residenzpflicht öffentlich gebrochen. Wir haben die Isolationslager für Flüchtlinge boykottiert. Weitere kämpfende Flüchtlinge haben sich uns auf dem Wege angeschlossen. Heute stehen wir entschlossen, transparent und öffentlich hier auf der Straße. Und die, die uns deportieren wollen, sollen versuchen, hierhin zu kommen und hier mitten im Zentrum der öffentlichen Macht, also hier auf der Straße, uns festzunehmen und uns zu deportieren.

Fast sieben Monate kämpfen wir gegen die unmenschliche Flüchtlingspolitik der deutschen Regierung, kämpfen wir gegen die Repressionen, die darauf zielten, unsere Bewegung zurückzudrängen. Diesen Kampf konnten wir nur mit der Unterstützung von vielen Menschen und Gruppen gemeinsam ausfechten. Wir Flüchtlinge sind keine Opfer mehr. Wir haben den Stempel des Opferseins abgelegt. Wir sind aktiv in die gesellschaftlichen Kämpfe hier in Deutschland eingetreten und kämpfen Schulter an Schulter gemeinsam mit allen hier für eine menschliche und freie Gesellschaft.

Aus den Lagern heraus haben wir uns von unten organisiert, unbürokratisch haben wir mit unseren eigenen Methoden uns und gleichzeitig alle anderen Flüchtlinge und unsere Rechte hier und heute verteidigt.

Der Streik, der in Würzburg begonnen hat, hat nicht nur in Deutschland eine Bewegung ausgelöst, sondern greift um sich in ganz Europa. Diese Bewegung zeigt, dass die Flüchtlingsgesetze nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa veraltet sind und daher ohne Bedingungen aufgehoben werden müssen. Mit unserem Kampf wollen wir folgendes erreichen:

1) Den Stopp aller Abschiebungen

2) Die Anerkennung aller Asylbewerber_innen als politische Flüchtlinge

3) Die Aufhebung der Residenzpflicht

4) Die Schließung aller Isolationslager

Wir rufen alle Menschen und Gruppen auf uns in diesem Kampfe zu unterstützen. Wir sind sicher, gemeinsam können wir diesen Kampf zum Sieg führen.

Die protestierenden Flüchtlinge in Deutschland

Mehr Infos auf refugeetentaction.net

Rigaer im Wandel [noch ein Update]



Mehr Infos zur wunderbaren Bauplanung gibt es in einem Artikel vom 13. September.

Anlass zur Hoffnung

Die fünfköpfige Familie Gülbol wohnt seit 35 Jahren in Kreuzberg, wehrte sich gerichtlich gegen Mieterhöhungen und und ist nun durch Fristversäumnisse von der Räumung bedroht.
Durch Sitzblockaden wurde der Gerichtsvollzieherin am 22.10.2012 der Zutritt zur Wohnung verwehrt. Die Räumung wurde abgesagt und vorerst verhindert.Für Familie Gülbol und viele andere heißt es nun euch weiterhin: kämpfen- gegen Verdränung und Mietwucher.

Ist doch Anlass zur Hoffnung. Da ist längst eine Bewegung entstanden, in der die Subkultur in ehemals besetzten Häusern nur ein Mosaikstein ist. Es bleibt zu hoffen, dass sich das weiter verbreitert, denn nur dann gibt es die Chance Grundlegendes zu verändern. Schließlich kann nicht halb Berlin auf die Strasse gesetzt werden.

Weitergehende Informationen bei zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/ und mietenstopp.blogsport.de. Sehr interessant ist auch das Interview mit Ali Gülbol bei Indymedia.

Unsere Gäste: Jakub von Čorna Krušwa

Die ersten Plakate für die Releaseparty am 17.11. hängen in den Straßen. Und auf den Plakaten steht nur was von Gästen – wer auch immer. Zeit, die Gäste mal vorzustellen.

Wer diesen Blog hier öfter liest, kennt ja Čorna Krušwa. Jakub spielt diese tolle, manchmal an Wipers oder Dackelblut erinnernde Gitarre und singt. Wie das klingt, könnt ihr auf dem soeben erschienenen ersten offiziellem Album der Band nachhören.

Solo auf unserer Party klingt das alles noch ein bisschen anders. Lasst euch überraschen.

Im Radio

Morgen… ähh heute um 20 Uhr. Ok, nur in der Wiederholung, dafür aber immerhin als letzte Station einer Weltreise von Nellski bei Multicult.fm.

Demnächst mehr auf dieser Welle.

Samstag inna Lunte

Kommenden Samstag (20. 10.) gegen 22:00 mal wieder mal wieder ein kleines süßes Solokonzert und das zur Abwechslung mal in Neukölln. War ich ja auch lange nicht mehr. Diesmal Soli für die ASJ im Stadtteilladen Lunte.

Record Release Party

Endlich: Nachdem 2+2=3 schon ein Weilchen existiert, haben wir jetzt endlich einen Termin gefunden, die CD mit Sekt zu begießen. Nebenbei spielen wir ein schickes Konzert – nach langer Zeit mal wieder auch als Trio in Berlin. Fühlt Euch eingeladen!

Das Konzert auf Facebook+++ Last.fm+++Abgefuckt

Live dabei sein werden auch diverse Gäste:

Andererseits

Teds ist die eine Hälfte des anarchistischen Folkpunkduos Teds n Grog mit denen ich schon die eine oder andere Bühne geteilt habe. Andererseits spielt er auch solo, wie der Name schon sagt. Letztens im Drugstore konnten wir ihn nicht recht hören. Die Geräuschkulisse einfach zu fett war für seine Songs, die leiser und filigraner sind als das Duo. Weshalb Uta und ich beschlossen haben, daß unsere Releaseparty der richtige Ort ist, das nachzuholen. Wir freuen uns, daß er zugesagt hat!

Andreas Michalke

Andreas Michalke kennen viele durch seine Comics. Für Berlinska Dróha hat er Single und CD mit einem Cover und Illustrationen versehen. Zudem ist er Archäologe der Musikgeschichte. Seine Grabungen finden in auf Flohmärkten und Second-Hand-Läden statt. Die Ergebnisse sind auf seinem Blog Berlin Beatet Bestes oder bei PiRadio zu hören.

Am 17. 11. gibts dann das Sahnehäubchen dazu. Auktionsgewinne gehen ans Gecekondu am Kottbusser Tor.

Jakub von Čorna Krušwa

Wer diesen Blog hier öfter liest, kennt ja Čorna Krušwa. Jakub spielt da diese tolle, manchmal an Wipers oder Dackelblut erinnernde Gitarre und singt. Wie das klingt, könnt ihr auf dem soeben erschienenen ersten offiziellem Album der Band nachhören. Solo auf unserer Party hört sich das alles noch ein bisschen anders an. Lasst euch überraschen.

Am Ende darf getanzt werden, wenn DJ Alusie (Punk/Wave/Pop) auflegt.


2+2=3 – die CD um die es geht:

Vor zwei Jahren spielten Berlinska Droha und Atze Wellblech auf dem „Out in the Gurin“ – Festival . Wir waren die letzten Bands vom Freitag Abend und es war ein sehr erfreuliches und stimmungsvolles Konzert. Noch erfreulicher ist, daß Thomas das Konzert mitgeschnitten hat und vor einer Weile mit der Idee ankam, die Aufnahmen auch zu veröffentlichen. Wir haben das Geschenk aus den Bergen mit großer Freude angenommen. Danke Thomas!

Ein Lied zum Reinhören:

Eine Rezension aus der Direkten Aktion:

Im Sommer 2010 spielten die beiden nicht nur in syndikalistischen Kreisen sehr umtriebigen Gruppen Atze Wellblech und Berlinska Dróha gemeinsam auf dem „Out In The Gurin“-Festival in Sargans (Schweiz). Von diesem Auftritt können nun auch Menschen profitieren, die damals nicht anwesend waren. Das Konzert wurde mitgeschnitten und ist als Tonträger unter dem Titel „2+2=3“ auf Vetoria Records erschienen. Die 17 Stücke geben einen Querschnitt aus dem Programm beider Gruppen wieder. Dass die Stücke gemeinsam von den drei MusikerInnen interpretiert wurden, wirkt sich dabei äußerst positiv auf die Soundintensität und die dargebotene musikalische Bandbreite aus. Gerade Menschen, die zwar mit beiden Bands sympathisieren, aber der Meinung sind, dass noch mehr aus den Songs rausgeholt werden könnte, kommen hier auf ihre Kosten. Beim Zuhören wird dann auch deutlich, dass Uta Swejdzic (Gesang/Piano), Paul Geigerzähler (Gesang/Violine) und Hans Flake (Gesang/Kontrabass) es geschafft haben, das Publikum zu begeistern. Leider wurden die Zuschauer aber nicht extra abgenommen, so dass man schon sehr genau hinhören muss, um die Atmosphäre während dieses Live Auftritts mitzubekommen. Abgesehen davon handelt es sich aber um eine hervorragende Aufnahme eines sehr gelungenen Konzertes.

Und die Tracklist:

1. Wachstum 2. Hdyz se mój Luby 3.Hanka 4. Psychokacke5. Ach moja hola 6. Entscheidungen 7. Ja njewém 8. Herr Krug 9. Liebe Lise 10. Mixolydisch 13 11. Zrudny Konczak 12. Heul doch Nazi 13. Kabarett 14. Und Peter sagte 15. To je móy swet 16. Preacher & Slave 17. Revolutionsmusik

Falls ihrs nicht auf die Party schafft, könnt ihr die CD zum Beispiel bei SyndikatA bestellen.

http://www.kvu.blogsport.de