Revolutionsmusik

Vor etwa 4 Jahren spielte ich im schönen Saarland. Da wo Erich Honnecker geboren wurde, Lafontaine Ministerpräsident war und die CDU grade die Wahlen gewonnen hat. Und zwar in St. Ingbert, einer CDU – regierten, verschlafenen Stadt mit hübscher schwarz/roter Stadtfahne und einem der ältesten selbstverwalteten Jugendzentren Deutschlands.
War ein sehr nettes Konzert und was noch netter war, dass Lukas vom Soundkomplott anbot, das Konzert aufzunehmen und später abzumischen. So ist die CD Revolutionsmusik entstanden. Produziert und vertrieben hab ich sie zusammen mit Falling Down Records aus Münster. Die meisten Tonträger sind aber bei den Konzerten weg gegangen. Jellokid hat das Cover und das Plakat für die Releaseparty im Drugstore gemalt. Auch allen anderen Beteiligten hier noch mal einen weiteren (späten) Dank!

Die CD ist seit geraumer Zeit nicht mehr zu haben. Grund genug sie mal selber ins Netz zu stellen und wieder zugänglich zu machen, ohne den Umweg über dubiose Runterladepages.

+++ intro - revolutionsmusik Ibester kumpelmoabitdeine firmadrugstorepunkaliebeherzkerkerlumpenliedtrinepositives liebesliedtruppen von morgen - a las barricadaswie dünn der lack doch manchmal istder fightertrautes heimstagnationstammtischrevolutionrevolutionsmusik II +++

Rezensionen zur CD gab es auch verschiedentlich. Hier das, was ich jetzt auf die Schnelle gefunden hab:

+++ oxwahrschauerdirekte aktionzeitpunkt kulturmagazin+++

Ich hoffe, ihr habt Spaß mit meinem Tonträger. Hoffe, dass ichs dieses Jahr schaffe, mal wieder eine Solo-CD zu basteln! Material ist da.

Share and Enjoy:
  • Twitter

1 Antwort auf „Revolutionsmusik“


  1. 1 Warten und Leipzig « geigen zählen Pingback am 31. Mai 2012 um 11:56 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.